Historie

Die Geschichte der Ambulanten Alten- und Krankenpflegestation Regenstauf reicht bis ins Jahr 1981 zurück. Am 1. Mai 1981 übernahm Helga Hackl die Pflege von kranken und pflegebedürftigen Mitbürgern im Bereich der Großgemeinde Regenstauf. Für die Mobilität spendete die damalige Kreissparkasse Regensburg anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens einen Citröen Visa II Club. Im ersten Jahr wurden 36 Personen betreut. Träger der Station ist seit Beginn die katholische Pfarrgemeinde St. Jakobus Regenstauf.

Die Zahl der zu betreuenden Personen wuchs, so dass bereits zum 1. Juni 1982  Melitta Schneider als weitere Pflegefachkraft eingestellt wurde. Nur zwei Monate später verstarb Helga Hackl. Melitta Schneider erhielt fortan Unterstützung von Aushilfskräften. Ab 1985 wurden nach und nach weitere Krankenschwestern fest eingestellt. Es folgten auch weitere Pkw-Spenden.

Seit 1986 dürfen in der Station Kinderkrankenschwestern und-pfleger sowie Krankenschwestern und-pfleger ausgebildet werden. Im selben Jahr hat das Berufsfortbildungswerk des DBG Bayern die Pflegestation als Praxisstelle für Praktikanten anerkannt.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Pflegestation ist die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) aus den 7 katholischen Pfarreien unserer Marktgemeinde.  Initiator war Pfarrer Heinrich Rosner. Die konstituierende Sitzung fand am 15. April 1991 statt. Zur Verbesserung der finanziellen Situation wurde beschlossen, dass die ARGE-Mitglieder jährlich 0,50 DM je Mitglieder ihrer Gemeinde entrichten. Noch im selben Jahr wurde die Evangelischen Kirchengemeinde Regenstauf erfolgreich eingeladen, der ARGE beizutreten. Bereits eineinhalb Jahre nach ARGE-Gründung erfolgte der Beschluss, den Beitrag je Pfarrgemeindemitglied auf 0,75 DM zu erhöhen.

Einschneidende organisatorische Veränderungen gab es 1993: Josef Angerer übernahm die Geschäftsführung der Station, und dem ständig zunehmenden Personalstand zollte man Tribut, indem Melitta Schneider ab sofort rund ein Drittel ihrer Arbeitszeit ausschließlich der Pflegedienstleitung widmete. Der Eintritt des Krankenpflegevereins des Marktes und der Pfarrgemeinden von Regenstauf in die ARGE sorgte für eine weitere finanzielle Unterstützung.

Die Einführung der Pflegeversicherung im Jahr 1995 erforderte sowohl innerhalb der Station als auch von der Station nach außen einen großen Umstellungs-, Beratungs- und Besprechungsaufwand – z.B. hinsichtlich Erreichbarkeit (Rufbereitschaft), Pflege-Verantwortung und Qualifikation unseres Personals.

1999 endlich konnten im 1. Obergeschoss des Alten Pfarrhofs die auch heute noch genutzten Räumlichkeiten mit einem Büro für die Pflegedienstleitung mit Verwaltung, einer kleinen Küche und einem Personalzimmer bezogen werden.
Einhergehend mit dem Stabwechsel in der Geschäftsführung von Josef Angerer zu Fritz Wolf erfolgte 2001 die Umstellung auf kaufmännische Buchführung. Nach der Erarbeitung eines umfangreichen Qualitätshandbuchs werden dessen Inhalte, Anweisungen und Vorschriften seit 2003 abschnittsweise laufend in den Dienstbesprechungen behandelt und so den Mitarbeiterinnen bekannt gemacht.

(Grundlage hierfür war die Jubiläumsbroschüre „25 Jahre Ambulante Alten- und Krankenpflegestation Regenstauf“)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s